Im vorletzten Spiel der Regular Season traf der HC Pustertal heute im Auswärtsspiel auf die Valpellice Bulldogs. Mit der knappen Niederlage gegen Ritten am Samstag im Gepäck, wollten die Fiat Professional Wölfe gegen einen direkten Konkurrenten die Aufwärtstendenz im spielerischen Bereich im Hinblick auf die Playoffs fortsetzen. Vor allem für einen Akteur, war der heutige Abend etwas besonderes: Rob Sirianni. Der Stürmer der Wölfe, kehrte zum ersten Mal nach Valpellice zurück, wo er von 2011-2013 Viele begeisterte. Rob gewann in seiner Zeit bei Valpellice eine Coppa Italia.

Vor dem nächsten Südtirolderby am Dienstag gegen Sterzing fehlten bei den Wölfen nur noch Scandella und Alex Obermair. Giulio Scandella dürfte aber nach eigener Aussage im Drittelinterview am Samstag, bald wieder spielen können, vielleicht bereits am Dienstag

Die Bulldogs erwischten vor ca. 1300 Fans den besseren Start in den Eishockeyabend. McDonough und Barney prüften JS Aubin. Über den Kampf und durch ein erstes Powerplay fanden aber auch die Fiat Professional Wölfe ins Spiel. Sirianni vergab die erste nennenswerte Chance.

Das Spiel war im ersten Drittel flüssig, mit wenigen Unterbrechungen; echte Hochkaräter fehlten aber bis dahin, was sich in den folgenden 40 Minuten ändern sollte.

Das zweite Drittel begannen die Fiat Professional Wölfe in Unterzahl. McLeod war 40 Sekunden vor der Schlusssirene des ersten Abschnitts auf die Strafbank geschickt worden. Und genau diese Unterzahl war es, die die Bulldogs eiskalt ausnutzten. Nach 42 Sekunden stocherte Tomko die Scheibe an Aubin vorbei ins Tor. Nur kurz nach dem Rückstand fanden sich die Wölfe abermals in Unterzahl wieder. Dieses Mal jedoch kam der HCP zu einer gefährlichen Konterchance. Oberrauch entwischte allen und konnte nur im letzten Moment von einem zurückeilenden Verteider am Abschluss gehindert werden.

Doch statt des Anschlusses für den HCP, musste Aubin zum zweiten Mal hinter sich greifen. Pozzi wurde von Rizzo wunderschön freigespielt und schloss zum 2:0 ab.

Die Pusterer Wölfe waren aber von diesem Treffer unbeindruckt und griffen munter an. Als unüberwindbare Hürde agierte an diesem Abend Jeff Frazee. Er parierte sowohl gegen Sirianni als auch gegen Oberrauch. Einen Konter nutzten die Hausherren zum dritten Treffer. Torschütze diesmal war Scott Barney in Unterzahl. Bemerkenswert an diesem Abend war, dass die Fiat Professional Wölfe auch nach dem 4:0 (Torschütze Nunn) nicht aufgaben. Nach 16 Minuten wurde Oberrauch bei einem Alleingang mit einem Foul gestoppt. Den fälligen Penalty verwandelte er wunderschön.

Die Fiat Professional Wölfe waren dann im Pech. Kurz nach dem ersten Treffer jubelten sie ein zweites Mal. Doch das Tor wurde nach Videobeweis nicht anerkannt. Valpellice blieb fokussiert und schoss durch Nunn den fünten Treffer.
Das Drittel endete mit 5:1.

Das letzte Drittel begann wie das zweite, mit einem Powerplaytor für Valpellice. Das siebte Tor durch Strong, und das zweite Tor des HCP durch McCauley waren nur mehr Ergebniskosmetik.

Am Ende lagen die Nerven blank, es kam zu vielen unschönen Szenen abseits des Platzes und teils gefährlichen Fouls.

Valpellice bleibt ein schlechtes Pflaster für den HCP. In der Regular Season setzte es am heutigen Abend die dritte Niederlage im dritten Spiel.