Das Spiel der Runde, und das nicht nur aus Südtiroler Sicht, stand heute auf dem Ritten auf dem Programm. Der Tabellenführer Ritten (62 Punkte) traf auf den Zweiten der Tabelle, unseren HCP (59 Punkte) mit Zirkonzahn als Rundensponsor. Es war dies also das direkte Duell der derzeit besten Teams in Italien. Außerdem traf das derzeit heimstärkste Team auf das auswärtsstärkste. Vor nicht ausverkauftem Haus nahm bei Ritten Urquhart als überzähliger Transferkartenspieler auf der Tribüne Platz, Pustertal musste ohne Tauber und Elliscasis auskommen. Pustertal begann mit Ling, Scandella Oberrauch in der ersten Linie, McLeod, McCauley und Bona in der zweiten, sowie Crepaz, O’Marra und Erlacher in der dritten Linie. Es hatten noch nicht alle Fans ihren Platz eingenommen, als es schon zum ersten Mal im Kasten klingelte. Die Rittner Buam schossen sich mit Ivan Tauferer in Front, es war dies der erste Saisontreffer des Rittners, ein Weitschuss der auf Aubins rechter Seite einschlug.

Nach fünf Minuten stellten die Rittner schon auf 2:0: Dan Tudin war diesmal der Torschütze in einer unübersichtlichen Szene. Aubin sah bei den beiden Treffern der Rittner ein wenig unglücklich aus. Die Wölfe fanden am heutigen Abend nur schwer ins Spiel, wenn dann kam vor allem Linie eins zu Möglichkeiten. Ein schwaches erstes Wölfe-Drittel ging ohne Tor zu Ende. Ritten kontrollierte auch am Beginn des zweiten Drittels das Spiel. Aubin verhinderte mit einer übermenschlichen Parade gegen Levi Nelson, am Ende einer Unterzahl, einen noch höheren Rückstand.

Der HC Pustertal hatte die größten Möglichkeiten mit Oberrauch und Bona, aber Ritten war am dritten Tor näher: Ansoldi scheiterte an Aubin. Nach 16 Minuten im zweiten Drittel setzten die Rittner Buam doch noch eins drauf. Gabe Guentzel, ein weiterer Verteidiger, zog aus knapp vier Metern ab, der Puck fand den Weg ins Tor. Drei Minuten vor dem Ende des zweiten Abschnitts vergaben die Fiat Professional Wölfe die Chance auf den Augleich, eine Überzahl blieb ungenutzt. Auch das zweite Drittel endete ein wenig enttäuschend für die Fans, die Wölfe fanden nach wie vor keinen Zugriff auf das Spiel. Nach zwei Minuten Spielzeit im dritten Drittel kam der HCP zum Anschlusstreffer in Überzahl. Ling gewann das Bully, die Scheibe kam zu Scandella der einen Pass zur Mitte spielten wollte. Über den Umweg eines Verteidigers kullerte die Hartgummischeibe zu Oberrauch, der eiskalt verwertete. Es war dies spielübergreifend der fünfte Treffer von Max Max Oberrauch. Dieser Treffer brachte unverhofft Spannung auf dem Hochplateau. Die Rittner wurden in den darauffolgenden Minuten ein wenig nervös und Pustertal ergriff das Spielkommando.

Ritten kam mit einigen Kontern gefährlich vor das Tor von JS Aubin. Doch auch in dieser Phase, ungefähr zehn Minuten vor dem Ende, lag kein weiterer  Wölfe-Tor in der Luft. Ritten verteidigte geschickt, hielt die Sturmlinie des HCP vom Tor von Chris Mason fern und erkämpfte sich mit der Zeit immer mehr von Spiel. Rampazzo hatte die endgültige Entscheidung auf dem Schläger. Es blieb jedoch vorerst beim 3:1.
Zweieinhalb Minuten vor dem Ende nahm Coach Richer Aubin vom Eis. Daccordo beendete nur wenig später mit dem 4:1 die letzte Hoffnung auf eine kleine Sensation. Der fünfte Sieg der Rittner Buam gegen den HC Pustertal war besiegelt.
McCauley verlor zu allem Überfluss 30 Sekunden vor dem Ende die Nerven und erhielt nach einem Fight mit Ploner eine Matchstrafe.