Durch die Privatinitiative von vier Pustertaler Unternehmern – von denen zwei auch Gesellschafter des HC Pustertal sind – wird der nächste Rundensponsor mit Beginn 30. Januar einen karitativen Zweck erfüllen und das Logo der „Kinderkrebshilfe Südtirol Regenbogen“ auf dem Trikot tragen. Die vier Unternehmer, welche die Kosten für das Rundensponsoring übernehmen, wollen durch diese Aktion Aufmerksamkeit schaffen und die „Kinderkrebshilfe Südtirol Regenbogen“ medial unterstützen. „Wir hoffen, dass wir auf diese Weise die Öffentlichkeit ein bisschen „wachrütteln“ und dadurch die allgemeine Spendenbereitwilligkeit für diese großartige Organisation und deren wertvolle Tätigkeit erhöht werden kann“ unterstreicht einer der vier Unternehmer, die allesamt nicht genannt werden möchten.

Tatsächlich unterstützt die Non-Profit Organisation „Kinderkrebshilfe Südtirol Regenbogen“ ehrenamtlich landesweit krebskranke Kinder und deren Familien mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Die Unterstützung erfolgt in den meisten Fällen über monetäre Leistungen für Übernachtungen der Eltern in Krankenhausnähe, Fahrtkostenzuschüsse speziell bei Aufenthalten in der Tiroler Landeshauptstadt oder finanzielle Soforthilfe. Auch gemeinsame Fahrten und Aktivitäten betroffener Familien werden von der Organisation unterstützt. „Jährlich treten landesweit bis zu 15 neue Fälle auf, die von diesem harten Schicksalsschlag getroffen werden“ sagt Josef Larcher, Vereinsobmann der Organisation. „Die Familien fallen von einem Augenblick auf den anderen in ein tiefes Loch. Nicht nur das Kind selbst, sondern auch Mutter, Vater und auch Geschwisterkinder leben von nun an mit der Präsenz dieser Krankheit und dem ständigen Hoffen und Bangen. Dies ist für alle Familienmitglieder eine schwere emotionale Belastung und ein täglicher Kampf. Da versuchen wir mit unserer Hilfe zumindest die finanzielle Not ein wenig zu lindern“ so Larcher weiter.

Auch die Verantwortlichen des HC Pustertal begrüßen die lobenswerte Aktion der vier Unternehmer und rühren ordentlich die Werbetrommel für das Hilfswerk. Abgesehen von dem Rundensponsoring selbst, soll so viel wie möglich an zusätzlichen Spenden für die Organisation gesammelt werden. Spieler, Staff und Gesellschafter werden einen Beitrag leisten, aber auch Fans bzw. jeder der etwas Gutes tun möchte. „Letzen Endes kann jeder Euro helfen“ bestätigt Kapitän und Testimonial der Aktion Armin Helfer. Einen starken Partner hat die Organisation auf jeden Fall gefunden, denn kaum ein anderer Eishockeyverein der italienischen Liga kann auf eine so große Zuschauer- und Medienpräsenz zurückgreifen wie der HC Pustertal.