Beim heutigen Spiel des neuen Tabellenführers HC Pustertal in Alba di Canazei bei Fassa, dem Tabellenletzten, waren drei Punkte fix eingeplant. Nicht zuletzt, weil Fassa vor einer Woche in Bruneck überrannt wurde. Dass der Sieg am 23. Dezember nicht noch höher als 2:0 ausgefallen war, war zu großen Teilen Torhüter Vallini zuzuschreiben, der mehr als 50 Schüsse der Wölfe abwehren konnte. Außerdem galt es mit einem guten Gefühl ins Jahr 2014 zu starten, und für die Hammerspiele zu Jahresbeginn gegen Valpellice, Mailand und Ritten gut gerüstet zu sein.

Der HC Pustertal musste heute auf den erkrankten McCauley, Scandella, Tauber, und Erlacher verzichten. Auch Elliscasis fehlte verletzt.

Das erste Drittel endete von den Spielanteilen ausgeglichen, bei den Fiat Professional Wölfen stach vor allem Max Oberrauch heraus. Er war im ersten Drittel Aktivposten und so kam es nicht von ungefähr, dass Max Oberrauch nach etwas mehr als neun Minuten auch das einzige Tor im ersten Drittel erzielte. Spielstand nach dem ersten Drittel war demnach 1:0 für die Fiat Professional Wölfe.

Im zweiten Drittel beschenkte sich Kiel McLeod zu seinem Geburtstag selbst. Nach neun Minuten erhöhte er an seinem 31. Geburtstag den Spielstand auf 2:0. In der Folge kam aber auch Fassa zu einigen guten Chancen. Aktivposten war Jeslinek. Iori und Gilmozzi scheiterten ebenfalls an Aubin.  Mit viel Glück und Geschick auf Seiten der Pusterer blieb die Null hinten stehen.

Der letzte Spielabschnitt begann mit einer zweiminütigen Überzahl für den HCP. Tore blieben aus. Hofer scheiterte nach Zuspiel von O’Marra an Vallini, Gilmozzi hatte im Gegenzug bei einem Lattenschuss Pech. Pustertal erhöhte auf 3:0. Söderström gelang mit einem Schuss wie ein Strich aus fünf Metern, sein persönliches Highlight. McLeod hatte vier Minuten vor Schluss das vierte Tor auf dem Schläger, er ließ Dantone stehen, kam aber an Vallini nicht vorbei.

Fazit: Der große Unterschied zwischen Tabellenführer und Inhaber der roten Laterne war am heutigen Abend nicht zu erkennen. Trotzdem holten die Fiat Professional Wölfe die programmierten drei Zähler. Die Torhüter Vallini und Aubin konnten sich mehrmals auszeichen. JS Aubin gelang der zweite Shootout der Saison, zum zweiten Mal gegen Fassa. Kiel McLeod ist endgültig wieder genesen und scheint schon wieder ganz der „Alte“ zu sein.