Gleich wie vor zwei Tagen entschieden die Fiat Professional Wölfe – mit WooDone als Rundensponsor – auch das Rückspiel gegen Sterzing zu ihren Gunsten. Geschenkt wurde ihnen aber wiederum nichts. Das Spiel gegen die traditionell unermüdlich kämpfenden Wildpferde stand wiederum bis zur letzten Sekunde auf Messers Schneide. Nachdem die Wölfe im ersten Drittel leichte Feldvorteile verzeichneten, versäumten sie es im Mittelabschnitt vor ausverkauftem Haus und guter Stimmung den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Im Schlussdrittel kämpfen sich die Fuggerstädter in die Verlängerung, die Entscheidung fiel dann erst im Penaltyschießen.

Während HCP-Interimstrainer Oly Hicks ohne Thomas Erlacher, Lukas Tauber und den erkrankten Dennis McCauley auskommen musste, war Giulio Scandella wieder einsatzbereit. Bei Sterzing fehlte neben Neuzugang Justin Taylor, der gleich wie HCP-Rückkehrer David Ling vermutlich erst im neuen Jahr eintreffen wird, auch der von einer Bauchgrippe außer Gefecht gesetzte Stammgoalie Joni Myllykoski. Seinen Platz im Tor der Gäste nahm Dominik Steinmann ein, der seine Sache ausgesprochen gut machte.

In der Anfangsphase hatten die Wölfe mehr vom Spiel. Die beste Chance fand in der zwölften Minute Ryan O’Marra vor, der aber in Sterzings Schlussmann Dominik Steinmann seinen Meister fand. Knapp vier Minuten vor dem ersten Seitenwechsel machte er es dann besser. Nach einem schönen Puckgewinn von Christian Söderström eröffnete O’Marra mit einem Sonntagsschuss ins linke Kreuzeck den Torreigen. Noch vor der ersten Drittelpause hätten Max Oberrauch und Ryan O’Marra erhöhen können, es blieb aber beim 1:0.

Zu Beginn des Mittelabschnitts kamen die Broncos besser in Fahrt. Gegen Mitte des Spiels übernahmen aber wieder Armin Helfer & Co. das Kommando. Erst prüfte Patrick Bona den gegnerischen Schlussmann mit der Rückhand, ehe Max Oberrauch wenig später das 2:0 auf der Schaufel hatte. Nach elf Minuten wurden die Angriffsbemühungen der Wölfe belohnt. Kiel McLeod schickte Giulio Scandella auf die Reise, der in bester Goalgetter-Manie durch die Hosenträger von Gästetormann Dominik Steinmann traf. 31 Sekunden vor dem zweiten Pausentee gelang Sterzing durch Derek Eastman der nicht unverdiente Anschlusstreffer. „Wir müssen hinten solide stehen, Puck fernhalten und vorne eins machen“, gab HCP-Defender Darcy Campbell im Interview in der zweiten Drittelpause die Marschrichtung vor.

Im Schlussdrittel scheiterte Kiel McLeod nach fünf Minuten im Powerplay an der Querlatte. Nach acht Minuten prüfte Derek Eastman Wölfe-Goalie Jean-Sébastien Aubin, der jetzt immer mehr zu tun hatte. Auf der Gegenseite wurde Christian Söderström gefährlich. Danach startete Sterzing die Schlussoffensive und warf nochmal alles nach vorne. Mit Erfolg. Louis Liotti traf acht Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit in Überzahl und erzwang damit die Verlängerung.

Nachdem die Verlängerung torlos verlief, musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Während auf Seiten der Hausherren Max Oberrauch, Armin Hofer und Ryan O’Marra trafen, war für die Gäste nur Roman Erat erfolgreich.

Die Wölfe profitieren vom Ausrutscher von Ritten Sport in Torre Pellice und klettern mit einem Spiel mehr an die Tabellenspitze.