Im vorgezogenen Spiel der 21. Runde kehrten die Wölfe nach drei Niederlagen in Folge auf die Siegerstraße zurück. In einer taktisch geprägten Partie bewiesen die Fiat Professional Wölfe – mit WooDone als Rundensponsor – Geduld und wurden schließlich dafür belohnt. Während das erste Drittel sehr ausgeglichen verlief, hatten in der Folge die Wölfe mehr vom Spiel. Im dritten Drittel stellten Armin Helfer & Co. das Ergebnis innerhalb von knapp zwei Minuten auf den Kopf und brachten den ersten Meisterschaftssieg gegen Asiago in trockene Tücher.

Während Interimscoach Oly Hicks auf die wieder genesenen Kiel McLeod (11 Wochen Ausfall nach Milzriss) und Max Oberrauch (8 Wochen Ausfall nach Schulterblattbruch) zurückgreifen konnte, fehlte auf Seiten der Hausherren neben Lukas Tauber und dem leicht angeschlagenen Thomas Erlacher auch Rückkehrer David Ling, der aus bürokratischen Gründen vermutlich erst im neuen Jahr in Bruneck eintreffen wird. Bei Asiago waren Andrè Signoretti, Kevin DeVergilio, Federico Benetti, Michele Stevan und Alessandro Turà nicht mit von der Partie.

Vor 1900 Zuschauern waren Großchancen im ersten Drittel dünn gesät. Beide Teams gingen sehr vorsichtig zu Werke und tasteten sich ab. Die einzig nennenswerte Chance fand Dennis McCauley vor, der aber in Vincenzo Marozzi seinen Meister fand.

Nach sechs Minuten hatte Ryan O’Marra im Mittelabschnitt den ersten Treffer auf der Schaufel, doch auch er scheiterte. Praktisch im Gegenzug machte es Asiago besser. Stefano Marchetti bediente mit einem Querpass Chris DiDomenico, der mit einem satten Schuss ins Kreuzeck den Torreigen eröffnete. In den folgenden Minuten kreuzten die Wölfe vermehrt vor dem Tor von Asiago auf. Armin Helfer probierte es mit einem Alleingang und Christian Borgatello mit einem Distanzschuss, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen. Auf der Gegenseite prüfte Chris DiDomenico Jean-Sébastien Aubin, der sich aber nicht noch einmal bezwingen ließ. Noch vor der zweiten Drittelpause vergab Christian Söderström aus kurzer Distanz.

Zu Beginn des Schlussdrittels griff Asiago-Goalie Vincenzo Marozzi bei einem eigentlich harmlosen Distanzschuss daneben, hatte aber das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Nach sieben Minuten hätte Asiago in Unterzahl erhöhen können, doch Aubin war mit dem Schoner zur Stelle. Gut eine Minute später agierten die Wölfe in Überzahl kamen zum Ausgleich. Armin Hofer bezwang den gegnerischen Schlussmann mit einem flachen Schuss aus kurzer Distanz. Doch es kam noch besser. Gegen Mitte des letzten Drittels entwischten Ryan O’Marra und Dennis McCauley ihren Bewachern und Zweiterer schoss die Wölfe nach einem schönen Doppelpass in Führung. Weniger als vier Minuten waren noch zu spielen, als Max Oberrauch in Überzahl auf 3:1 erhöhte und die Weichen auf Sieg stellte. In den letzten Minuten tauschten die beiden Rivalen noch einige Nicklichkeiten aus und Asiago brachte einen sechsten Feldspieler, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.